Für den Kreis unserer künftigen erweiterten Vorstandschaft suchen wir eine/n Spezialist/in für Soziale Medien (Social Media Manager). Wer in dieser Welt zu Hause ist und Spaß daran hätte, unserer Kreisgruppe dort ein Gesicht zu geben, möge sich bitte beim 1. Vorsitzenden melden.

Wir planen hier keine umfangreichen Kampagnen, wollen aber einen sachten und sinnvollen Einstieg in diese Welt angehen.  

Mit Waidmannsheil!
 
Bayerischer Jagdverband e. V.
Kreisgruppe Neu-Ulm e. V.
 
Christian Liebsch
1. Vorsitzender

Ab 1. September gelten neue Regelungen im Waffenrecht im Rahmen der Umsetzung des 3. Waffenrechtsänderungsgesetzes.
So müssen unter anderem alle Waffenbesitzer, alle Waffen, wichtige Waffenteile und die waffenrechtlichen Erlaubnisse – wie etwa die Waffenbesitzkarte – mit einer Identifizierungsnummer (ID) im Nationalen Waffenregister registriert sein. Wir  sagen Ihnen, was diese unverwechselbare ID bedeutet und welche Rolle sie für uns Jäger spielt. 

Verwendung von Nachtsichttechnik zur Jagd
Mit dem neuen Waffenrecht in Deutschland wurde aus waffenrechtlicher Sicht der Besitz und der Einsatz der Nachtsichttechnik für Jagdscheininhaber erlaubt. Das Jagdrecht aber verbietet den Einsatz. In Bayern kann die Untere Jagdbehörde durch eine Einzelanordnung aus besonderen Gründen dieses Verbot einschränken und den Einsatz von Nachtsichttechnik ausschließlich für die Bejagung von Schwarzwild zulassen. Vielerorts erlassen die Landratsämter statt vieler Einzelanordnungen auch eine Allgemeinverfügung. Dazu stellen sich immer wieder Fragen, jetzt gibt es für Bayern eine klare Antwort der Bayerischen Staatsregierung. 

Bayerischer Jagdverband e. V.
Hohenlindner Str. 12
85622 Feldkirchen

Telefon: 
089 / 990 234 0
Fax: 
089 / 990 234 37
E-Mail: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liebe Jägerinnen und Jäger,
 
über die Untere Jagdbehörde haben wir das anhängende Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz mit der Bitte um Weiterleitung an die Jägerschaft erhalten.
Auch wenn diese Regelungen Fragen aufwerfen, so z. B. zur Entsorgung von Aufbruch, Schwarten, Decken und Knochen über die Restabfallentsorgung, gerade jetzt im Hochsommer, leiten wir Ihnen dieses Merkblatt zur Information selbstverständlich gerne weiter.
 
Mit Waidmannsheil!
 
Bayerischer Jagdverband e. V.
Kreisgruppe Neu-Ulm e. V.
 
Christian Liebsch
1. Vorsitzender

Zum 01.09.2020 tritt das 3. Waffenrechtsänderungsgesetz vollständig in Kraft. Dies bedeutet für alle Waffenbesitzer unter anderem auch, dass Sie für den Kauf und Verkauf von Waffen sowie für Reparaturen Ihrer Waffen beim Büchsenmacher bzw. Händler eine sog. NWR-ID benötigen, da diese Aktionen ab dem 01.09.2020 im Nationalen Waffenregister meldepflichtig sind.

Ihre NWR-ID erhalten Sie von unserer Waffenbehörde. Da sie nur für die o.g. Transaktionen notwendig ist, muss nicht jeder Waffenbesitzer am 01.09.2020 zwingend im Besitz dieser NWR-ID sein.

Waffenbesitzer, die derzeit eine Ein- oder Austragung vornehmen lassen, erhalten das Datenblatt mit ihrer NWR-ID automatisch zusammen mit ihrer Waffenbesitzkarte übersandt.

Alle anderen Waffenbesitzer bitten wir, die NWR-ID bei Bedarf schriftlich oder per E-Mail (nicht telefonisch!) bei unserer Waffenbehörde anzufordern (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen zu weiteren Änderungen im Waffenrecht, welche zum 01.09.2020 in Kraft treten, finden Sie in Kürze außerdem auf unserer Homepage unter www.landkreis.neu-ulm.deunter dem Suchwort „Waffen-und Sprengstoffrecht“.